Aufholen nach Corona

Antragsphase für Mehrgenerationenhäuser eröffnet

Ein älterer Mann bepflanzt zusammen mit Kindern ein Beet
Im Projekt "MGH - gemeinsam & engagiert mit Kindern & Jugendlichen" werden sportliche Aktivitäten, Umweltprojekte oder Theater- und Musikgruppen für Kinder und Jugendliche in Mehrgenerationenhäusern gefördert© iStock/SDI Productions

Ab sofort können alle im Bundesprogramm geförderten Mehrgenerationenhäuser (MGH) eine zusätzliche Förderung beantragen. Damit sollen zum Beispiel sportliche Aktivitäten, Umweltprojekte, Theater- und Musikgruppen für Kinder und Jugendliche, Lern- und Hausaufgabenhilfen für Schülerinnen und Schüler sowie Bewerbungstrainings und Sprachkurse für Jugendliche mit oder ohne Migrationshintergrund ausgebaut werden, die jungen Menschen beim "Aufholen nach Corona" helfen. Im Projekt "MGH - gemeinsam & engagiert mit Kindern & Jugendlichen" stehen dafür in den Jahren 2021 und 2022 zusätzliche 10 Millionen Euro zur Verfügung.

Ab sofort zusätzliche Mittel beantragen

Die rund 530 Mehrgenerationenhäuser können ihre Anträge bis 15. September 2021 stellen, um bis zu 15.000 Euro für das Jahr 2021 zu erhalten. Damit können sowohl Sach- als auch Personalkosten finanziert werden. Eine weitere Förderung von bis zu 20.000 Euro kann für das Jahr 2022 beantragt werden.

Das Bundesfamilienministerium hat das Antragsverfahren am 15. Juli mit einer Auftaktveranstaltung eröffnet. Ein zentrales Thema war dabei die Weitergabe von Informationen zu den Anträgen. Außerdem stellte der Verband für sozial-kulturelle Arbeit e.V. (VskA) seine fachlich-konzeptionelle Begleitung des Projektes "MGH - gemeinsam & engagiert mit Kindern & Jugendlichen" vor und beantwortete offene Fragen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer.

Koordinierung und Beratung

Neben einer beratenden Tätigkeit wird der VskA auch die Funktion einer Koordinierungsstelle übernehmen. Kernelemente bilden das Qualifizierungsangebot für die Mehrgenerationenhäuser in Form von Online-Seminaren, sowie der fachliche Austausch untereinander im Sinne einer Best-Practice-Sammlung.

Das Bundesprogramm "Mehrgenerationenhaus. Miteinander-Füreinander" wurde Anfang Mai 2021 in das vom Bundeskabinett beschlossene Aktionsprogramm "Aufholen nach Corona für Kinder und Jugendliche" aufgenommen. Für die Umsetzung des Maßnahmenpakets hat das Bundesjugendministerium das Projekt "MGH - gemeinsam & engagiert mit Kindern & Jugendlichen" ins Leben gerufen.